Ist Jesus Gott?

– Dreieinigkeit erklärt –



ist jesus gott

JESUS, Gott der Sohn, kam aus dem Himmel

Viele Menschen, gläubig oder nicht verstehen nicht die Gottheit des Herrn JESUS. Sekten wie die Zeugen Jehovas machen ihn zu einer Wiedergeburt des Erzengel Michaels oder die Sekte der Mormonen gar sagt jeder Gläubige kann zu einem Gott werden. Der Islam sagt er wäre nicht Gott, auch nicht der Sohn Gottes und niemals am Kreuz gewesen für die Sünden der Menschen. Über solche Irrlehren müssen wir als Bibel gläubige Christen nicht lange diskutieren.

Wollen wir aber einen ernsthaften Blick auf die Gottheit des Herrn JESUS werfen, müssen wir schon etwas tiefer in das Wort Gottes schauen und im Besonderen natürlich auf die herrliche Person des Herrn JESUS. Selbst unter angeblich gläubigen Christen finden wir die Lehre dass der Herr JESUS zwar der Sohn Gottes, aber nicht Gott ist.

Schon früh kamen gnostische Irrlehren in der frühen Christenheit auf die die Gottheit des Herrn JESUS als Mensch oder überhaupt das Erlösungswerk auf die eine oder andere Art anzweifelten.

Diese Lehren kommen natürlich in seinem geistlichen Ursprung von Satan, der zwar genau weiß dass sein Schöpfer der Herr JESUS Gott ist (nicht der Schöpfer des Bösen in Satan, aber der Schöpfer der

Engel und damit auch des Cherubs Luzifer vor seinem Fall, siehe Hesekiel 28 und Jesaja 14,). Die ganze Bibel redet in ihrer Essenz überall von der Gottheit JESU, des Sohnes Gottes. Man kann also viele Stellen und Themen nehmen und an ihnen die Gottheit des Herrn JESUS zeigen. Am besten aber ist es auf den Herrn selber zu schauen und was er sagt über sich sagt.

Stellen wir uns also ein paar grundsätzliche Fragen  und suchen nach Antworten:


  • Was sagt Gott über seinen Sohn und was sagt der Herr JESUS selber über sich als er als Mensch unter uns lebte?
  • Wie können wir verstehen dass Gott Mensch wurde und Mensch und Gott (und Jude) zugleich ist?
  • Wie können wir scheinbar sich wiedersprechende Bibel Stellen richtig verstehen lernen?
  • JESUS ist JHWH, der Gott ISRAELS. Wie können wir anhand biblischer Prophetie erkennen dass der Herr JESUS Gott ist?
  • Welche Namen hat Gott?
  • Ist ein Mensch der die Gottheit des Herrn auch nach ausführlicher Belehrung ablehnt Christ?
  • Warum musste Gott, der ewige Sohn Mensch werden damit wir versöhnt werden können mit Gott und ewiges Leben bekommen? Konnte Gott keinen anderen Weg gehen?

Um selber zu lernen solch schwierigen Gegenstände zu erforschen sollten wir (wie gewohnt) noch einmal auf gewissen Regeln schauen die, wenn wir sie beachten, es leichter machen biblische Inhalte zu verstehen.

Die 5 W-Fragen die du dir immer beim Bibel lesen stellen solltest

Wer Redet – Wann?   Warum? Zu WEM?

In welchem Kontext und zwar Kapitel, Buch und das ganze Wort Gottes.

Im Weiteren müssen wir auch genau hinschauen und unsere Sinne schärfen auf das was der Herr JESUS sagt in den Evangelien und seinem Wandel hier auf der Erde.

Redet er hier und da aus seiner menschlichen Natur heraus oder aus seiner göttlichen Natur und wir können wir es erkennen, verstehen und unterscheiden?

Wenn wir diese Hilfen beachten werden wir sehen dass wir, natürlich immer mit der Gnade Gottes, ohne die keine Erkenntnis möglich ist, besser voranschreiten nicht nur die Gottheit an sich , sondern die ganze Bibel besser verstehen können. Wir werden den Herrn JESUS mehr lieben und kennenlernen und in der Erkenntnis des Herrn und seiner herrlichen Person auch vieles gewinnen für unseren täglichen Wandel.

Gott in seiner Vollkommenheit und ganzen Fülle zu verstehen ist sicher unmöglich, denn es wird immer Geheimnisse geben die wir in der Ewigkeit entdecken und erforschen werden. Jedoch können wir Gott an dem erforschen was er uns in seinem Wort über sich selber offenbart und zeigt, ja es gefällt Gott sogar wenn wir das tun und er fordert uns dazu auf.

Jes_34:16  Forschet nach im Buche Jahwes und leset! Es fehlt nicht eines von diesen, keines vermißt das andere. Denn mein Mund, er hat es geboten; und sein Geist, er hat sie zusammengebracht;

In der Erkenntnis des Herrn JESUS werden wir Gott in seiner Fülle, also auch den Vater und den hl. Geist besser kennen lernen und verstehen, denn der Herr JESUS, auch als Mensch, ist die Fülle der Gottheit, in ihm wohnt die ganze Fülle Gottes und er ist das Abbild der Herrlichkeit Gottes selber, auch als Mensch.

Wir schauen heute einmal hauptsächlich den Herrn JESUS im Johannes Evangelium an und werden darüber hinaus auch Ausblicke in die ganze Bibel vornehmen.

Wertvoll ist es auch immer wieder die Reaktionen des jüdischen Klerus, den Pharisäern und den Sadduzäern zu beachten, an denen wir  viel lernen können. Israel und die damit verbundenen wichtigen Zusammenhänge von Prophetie sowie Gottes Handeln mit den Menschen über sein irdisches Volk Israel, den Nachkommen Abrahams, Isaaks und Jakobs und dem damit erkennbaren Heilsplan mit allen Menschen.

Dies wird heute kaum gelehrt, auch nicht in bibeltreuen Gemeinden, weil es eine immer stärker werdende anti- Israel Haltung gibt unter Christen, auch beeinflusst durch dämonische Irrlehren wie die aus dem katholischen System kommende Irrlehre der Ersatztheologie, bzw. Bundestheologie und Amilleniarismus , die Gottes Handeln und Prophetie im AT auf die Gemeinde Christi vergeistlicht und die direkten Bezüge zu Israel und seiner Geschichte mit Gott ignoriert, leugnet oder verfälscht.

Diese Betrachtung soll ausgehen von den Kapiteln 6 bis 10 im Johannes Evangelium, an dem was dort geschieht und an den Lehren des Herrn JESUS zeigen dass er Gott ist. 100% Gott, 100% Mensch und 100% Jude.

Schauen wir uns einmal Johannes Kapitel 6 genauer an. In diesem Kapitel zeigt uns mehrfach der Herr JESUS dass er aus dem Himmel gekommen ist.


Ist Jesus Gott? Was Paulus uns schon im Philipper Brief zeigt

Phi 2:5  Denn diese Gesinnung sei in euch, die auch in Christo Jesu war, 

Phi 2:6  welcher, da er in Gestalt Gottes war, es nicht für einen Raub achtete, Gott gleich zu sein, 

Phi 2:7  sondern sich selbst zu nichts machte und Knechtsgestalt annahm, indem er in Gleichheit der Menschen geworden ist, 

Phi 2:8  und, in seiner Gestalt wie ein Mensch erfunden, sich selbst erniedrigte, indem er gehorsam ward bis zum Tode, ja, zum Tode am Kreuze. 

Phi 2:9  Darum hat Gott ihn auch hoch erhoben und ihm einen Namen gegeben, der über jeden Namen ist, 

Phi 2:10  auf daß in dem Namen Jesu jedes Knie sich beuge, der Himmlischen und Irdischen und Unterirdischen, 

Phi 2:11  und jede Zunge bekenne, daß Jesus Christus Herr ist, zur Verherrlichung Gottes, des Vaters. 

Und auch im Hebräer Brief in Kapitel eins wird uns gezeigt:

Heb 1:1  Nachdem Gott vielfältig und auf vielerlei Weise ehemals zu den Vätern geredet hat in den Propheten, hat er am Ende dieser Tage zu uns geredet im Sohne, 

Heb 1:2  den er gesetzt hat zum Erben aller Dinge, durch den er auch die Welten gemacht hat; 

Heb 1:3  welcher, der Abglanz seiner Herrlichkeit und der Abdruck seines Wesens seiend und alle Dinge durch das Wort seiner Macht tragend, nachdem er [durch sich selbst] die Reinigung der Sünden bewirkt, sich gesetzt hat zur Rechten der Majestät in der Höhe; 

Und ebenso im Brief an die Kolosser zeigt uns Paulus:

Kol 1:12  danksagend dem Vater, der uns fähig gemacht hat zu dem Anteil am Erbe der Heiligen in dem Lichte, 

Kol 1:13  der uns errettet hat aus der Gewalt der Finsternis und versetzt in das Reich des Sohnes seiner Liebe, 

Kol 1:14  in welchem wir die Erlösung haben, die Vergebung der Sünden; 

Kol 1:15  welcher das Bild des unsichtbaren Gottes ist, der Erstgeborene aller Schöpfung. 

Kol 1:16  Denn durch ihn sind alle Dinge geschaffen worden, die in den Himmeln und die auf der Erde, die sichtbaren und die unsichtbaren, es seien Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten: alle Dinge sind durch ihn und für ihn geschaffen. 

Kol 1:17  Und er ist vor allen, und alle Dinge bestehen zusammen durch ihn. 

Kol 1:18  Und er ist das Haupt des Leibes, der Versammlung, welcher der Anfang ist, der Erstgeborene aus den Toten, auf daß er in allem den Vorrang habe;

Kol 2:8  Sehet zu, daß nicht jemand sei, der euch als Beute wegführe durch die Philosophie und durch eitlen Betrug, nach der Überlieferung der Menschen, nach den Elementen der Welt, und nicht nach Christo. 

Kol 2:9  Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig; 

Kol 2:10  und ihr seid vollendet in ihm, welcher das Haupt jedes Fürstentums und jeder Gewalt ist; 

Der Herr JESUS ist also Gott, der ewige Sohn, der sich selbst nicht zu schade war die Herrlichkeit der Gottheit zu verlassen und die himmlischen Örter um sich zu nichts zu machen, indem er Mensch wurde.

Der allmächtige Schöpfer begibt sich aus seiner ewigen und zeitlosen Herrlichkeit in seine Schöpfung, unterwirft sich Raum und Zeit indem er Mensch wird. Mensch nicht indem er etwa materialisiert oder einfach erscheint, wie er es vorher bereits öfter tat, was wir im AT sehen, wo er als „ Der Engel des Herrn“, der Malach Adonai Menschen zu unterschiedlichen Zwecken erscheint und begegnet.

Wie der Herr in seinem Gebet zum Vater selber sagte

Joh 17:5  Und nun verherrliche du, Vater, mich bei dir selbst mit der Herrlichkeit, die ich bei dir hatte, ehe die Welt war. 

Er kam also als Mensch auf die Erde indem er den Weg des Geschöpfes geht, obwohl Gott natürlich niemals geschaffen wurde und keinen Anfang hat, der Mensch JESUS aber sehr wohl. Sein Leib wurde gezeugt und geboren wie auch die Leiber der Menschen gezeugt und geboren werden.

Das Wunder der Mensch werdung Gottes ist in meinen Augen viel größer noch als die gesamte Schöpfung an sich. Gott der Heilige Geist zeugte den Menschen (den Leib) JESUS Christus in der Menschen Frau Maria, seiner leiblichen Mutter. Sie ist nicht Mutter Gottes, denn Gott ist ewig und hat keine Mutter.

Indem Gott sagt wie wir im Hebräer 1 sehen dass der Herr JESUS das Abbild der gesamten Gottheit ist und der Abglanz seiner Herrlichkeit,  sehen wir die ganze Herrlichkeit des Menschen JESUS CHRISTUS. Niemals zuvor wurde von einem Menschen gesagt dass er der Abglanz der Herrlichkeit Gottes sei. Auch hätte niemals ein Mensch der „ nur“ Mensch ist Erlösung für die Sünden der Menschen durch SICH SELBST erwirken können, wäre er nur Mensch, denn kein Mensch ist ohne Sünde.

Ist er aber Mensch ohne Sünde ist er auch als Mensch Gott, denn selbst nicht alle Engel sind ohne Sünde. Wenn der Vater seines Mensch- seins ( seines Leibes ) Gott ist, so ist er auch Gott, und wenn seine Mutter Mensch ist ist er auch Mensch.

Niemals zuvor und niemals danach hat Gott einen Menschen gezeugt. JESUS ist 100% Mensch, 100% Gott und 100% JUDE.

Er kam vom Vater gesandt um uns zu retten und den Vater zu verherrlichen und den Willen des Vaters zu tun in der Kraft des hl. Geistes—-ALS MENSCH! Aber hierzu musste er SICH ALS GOTT ZU NICHTS MACHEN! In Philipper 2 sehen wir deshalb dass er als Mensch in der Gestalt des Knechtes kam.


Ein Name des Herrn JESUS: Das Wort GOTTES!

Joh 1:1  Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.  Joh 1:2  Dieses war im Anfang bei Gott. 

Joh 1:3  Alles ward durch dasselbe, und ohne dasselbe ward auch nicht eines, das geworden ist. 

Joh 1:4  In ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. 

Joh 1:5  Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfaßt. 


Der LOGOS, das lebendige Wort Gottes, der Herr JESUS der ewige Sohn. Wort Gottes ist eines der Namen des Herrn JESUS wie wir hier sehen.

Off 19:13  und er ist bekleidet mit einem in Blut getauchten Gewande, und sein Name heißt: Das Wort Gottes.

Das größte Wunder des Universums geschah: GOTT der SOHN, der Schöpfer wird MENSCH!  Er tritt aus der Ewigkeit heraus und begibt sich in den Bereich von Raum und Zeit  Und er bringt DIE WICHTIGSTE BOTSCHAFT DER WELT!

Joh 1:10  Er war in der Welt, und die Welt ward durch ihn, und die Welt kannte ihn nicht. 

Joh 1:11  Er kam in das Seinige, und die Seinigen nahmen ihn nicht an; 

Joh 1:12  so viele ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, 

Joh 1:13  welche nicht aus Geblüt, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. 

Joh 1:14  Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns (und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater), voller Gnade und Wahrheit.


Möge Gott diesen Text gebrauchen um Klarheit in Irrlehren zu bringen und/oder den einen oder anderen zur Busse zu geleiten um zum Glauben zu kommen an den Herrn JESUS, das Brot des Lebens, damit er ewiges Leben habe in der Herrlichkeit Gottes.

Fortsetzung folgt.

Gottes Frieden und Maranatha




Was sagt die Bibel

Was sagt die Bibel über Tattoos?

Was sagt die Bibel über Tattoos? Eine Frage die immer wieder gestellt wird, meist von jungen Christen, die uns auch immer wieder über Instagram erreicht ist: Was sagt die Bibel über Tattoos? Ist es Sünde? Darf ich mich als Christ tattoowieren lassen? Dieses Thema möchten wir heute einmal ein wenig genauer betrachten.  Dürfen Christen sich tattoowieren – Was sagt die Bibel über Tattoos? Erst einmal sollten wir wissen, dass Tattoos in der heutigen Gesellschaft viel häufiger vorkommen als früher. Einer…

Weiterlesen Weiterlesen

0 Kommentare
Ängste und Sorgen in der Bibel

Ängste & Sorgen aus biblischer Sicht

Angst überwinden – Ängste und Sorgen gehören zu unserer Existenz in einer gefallenen Welt Ängste überwinden – Diese Welt ist nicht harmonisch, gut und Geborgenheit vermittelnd, so wie sie einst von Gott geschaffen worden war. Sie ist seit dem Sündenfall in der Gewalt des Bösen (1 Joh 5,19), sie ist voller Unsicherheiten, ungeahnter Bedrohungen und Ungerechtigkeiten. In dieser Welt finden wir Lüge und Betrug, Übervorteilung und Raub, Wucher und Ausbeutung, Machtmißbrauch und Grausamkeit, Rücksichtslosigkeit und Gleichgültigkeit, Eigensucht und Gewinnsucht, Treuebruch…

Weiterlesen Weiterlesen

0 Kommentare
Die Entrückung

Die Entrückung

Die Braut des Lammes und die jüdische Hochzeit – Die Entrückung Die Diskussion über das Thema Entrückung wird seit Jahrzehnten geführt und führt leider immer öfter zu sinnlosen Streitereien bis hin zu Zerwürfnissen und Spaltungen in Gemeinden. Aber muss das so sein? Schließlich ist das Thema Entrückung ein sehr wichtiges Thema für die lebendige Hoffnung, die in uns sein soll, wie uns die Schrift lehrt. Haben wir diese Hoffnung? 1Th.4:13: „Wir wollen aber nicht, Brüder, dass ihr, was die Entschlafenen…

Weiterlesen Weiterlesen

2 comments