8 Wege die dein Gebetsleben verbessern können – Richtig beten lernen?

„Wie kann ich beten lernen?“ oder „Wie betet man richtig?“ ist eine Frage die uns oft über unsere Social Media Kanäle erreicht. Deshalb möchten wir dir heute mal ein paar Wege zeigen wie du dein Gebetsleben gestalten kannst. Es gibt keine Anleitung zum beten lernen, beten ist nicht etwas was man erst lernen muss.




Der Herr möchte von uns keine Floskeln, Formeln oder sonst dergleichen. Wenn du betest, rede einfach mit dem Herrn so wie du es gerade fühlst oder denkst. Laut, leise, in Gedanken oder wie auch immer, der Herr sieht deine Gebete und schaut dir ins Herz.

Der Herr ist nahe allen, die ihn anrufen, allen, die ihn mit Ernst anrufen. Psalm 145:18

Sicherlich kennst du das selbst, es gibt Zeiten wo du sehr viel betest und dann gibt es Zeiten in denen du das Gebet vernachlässigst. Gebet im Leben eines Christen ist neben dem Lesen der Schrift, die Bibel, das wichtigste Fundament. Heute stellen wir dir 25 Anregungen vor, die dein Gebetsleben ein wenig erneuern könnten:

1. Plane deine tägliche Gebetszeit, wenn du eher der strukturierte Typ bist. Du kannst natürlich zu jeder Zeit beten, oftmals hilft es aber wenn du dir zum Beispiel Abends vor dem schlafen gehen einfach mal 15 Minuten oder eine halbe Stunde Zeit nimmst, vielleicht noch ein wenig ließt und dann betest.

2. Sei ungestört. Schalte dein Smartphone in den Flugmodus, mach es aus oder stell es auf leise. Konzentriere dich einmal nur auf Gott und lass dich von nichts ablenken, Handy oder Fernseher beispielsweise. Rede mit Gott als wärst du mit ihm ganz alleine, das wird eine starke Beziehung zum Herrn herstellen.

3. Geh an ein stilles Plätzchen zum beten. Abends im Schlafzimmer, auf dem Balkon oder gar im freien bei einem Spaziergang durch den Wald. Es ist vollkommen egal wo du betest, wichtig ist das du ungestört bist und du dich einfach mal Gottes Stimme widmen kannst.

4. Warte nicht auf den richtigen Zeitpunkt, du kannst jederzeit beten wenn dir danach ist. Solltest du merken das du Schwierigkeiten damit hast, dann orientiert dich an Punkt 1. und nehme dir vor beispielsweise Abends vor dem schlafen gehen deine Zeit Gott zu widmen.

5. Bleib immer in einer betenden Haltung, bete ohne Unterlass. Genau bedeutet das, dass du mit Gott über alles sprechen kannst, auch in Gedanken. Es erleichtert den Alltag wenn du Gott mit einbeziehst.

6. Fordere nicht immer nur im Gebet, preise den Herrn, bedanke dich für kleine und große Dinge, für neue Wege, neue Sichtweisen und Erkenntnis. Freue dich über kleine Dinge im Leben und danke dem Herrn!

7. Mach aus deinem Gedankenleben ein Gebet. Wenn du Menschen auf der Straße oder anderswo siehst, die verletzt, gestresst oder in Sünde sind, bete still für sie. Vergiss nicht, Gebete können mächtig sein!

8. Vertraue auf Gott. Vertraue auf Gottes Zusagen, Gebete werden nicht immer sofort erhört. Denk dran, Gott hilft immer spätestens RECHTZEITIG. Er hat ein Plan für jeden einzelnen von uns. Geduld und Vertrauen in Gottes richtigen Zeitpunkt ist sehr wichtig. Bibelstellen über das Gebet findest hier: dailyverses.net


Unsere Buchempfehlung zum Thema beten:

Produkte von Amazon.de

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.