Was sagt die Bibel über Tattoos?

Was sagt die Bibel über Tattoos?

Was sagt die Bibel über Tattoos?

Eine Frage die immer wieder gestellt wird, meist von jungen Christen, die uns auch immer wieder über Instagram erreicht ist: Was sagt die Bibel über Tattoos? Ist es Sünde? Darf ich mich als Christ tattoowieren lassen? Dieses Thema möchten wir heute einmal ein wenig genauer betrachten. 


Dürfen Christen sich tattoowieren – Was sagt die Bibel über Tattoos?

Erst einmal sollten wir wissen, dass Tattoos in der heutigen Gesellschaft viel häufiger vorkommen als früher. Einer von Fünf Erwachsenen trägt heute ein Tattoo. Es wird unter Christen sehr viel diskutiert darüber. Wir wollen nun erst einmal schauen was sagt die Bibel über Tattoos:

  • Lev. 19:28 „Und einen Einschnitt wegen eines Toten sollt ihr an eurem Fleisch nicht machen; und geätzte Schrift sollt ihr an euch nicht machen. Ich bin der HERR.“

  • Offb. 13:16 „Und es macht, daß die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Knechte-allesamt sich ein Malzeichen geben an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn, dass niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen, nämlich den Namen des Tiers oder die Zahl seines Namens.…“

Es gilt hier die Levitikus-Passage genauer zu untersuchen, um dies zu tun, müssen wir und den Kontext genauer betrachten.

Lev. 19:26-30: Ihr sollt nichts vom Blut essen. Ihr sollt nicht auf Vogelgeschrei achten noch Tage wählen. Ihr sollt euer Haar am Haupt nicht rundumher abschneiden noch euren Bart gar abscheren. Ihr sollt kein Mal um eines Toten willen an eurem Leibe reißen noch Buchstaben an euch ätzen; denn ich bin der HERR. Du sollst deine Tochter nicht zur Hurerei halten, dass nicht das Land Hurerei treibe und werde voll Lasters. Meine Feiertage haltet, und fürchtet euch vor meinem Heiligtum; denn ich bin der HERR. 

 

Das „schneiden“ bzw. „Einschnitte“ machen hat hier aber unserer Meinung nach nichts mit heutigen Tattoowierungen zutun. Denn es wurde damals für Tote und heidnische Götter getan. Im gleichen Atemzug ist die Rede von „nicht den Körper für die Toten zu markieren“. Dies steht aber nicht für die heutigen Tattoo mit Tinte, die wir heute kennen. Kleines Beispiel: Weil das Nazi-Regime den VW-Käfer entwickelt hat, ist der VW-Käfer heute kein schlechtes Auto.

Der Kontext von Levitikus sagt den Israeliten auch, dass sie weder ihren Kopf noch ihre Bärte rasieren sollen. Das taten die Äqypter scheinbar und Gottes Volk sollte es ihnen nicht gleich machen. Vielleicht war Moses besorgt über den abergläubischen Glauben der Äqypter, dem damals das Rasieren von Kopf und Bart eine religiöse Bedeutung zugemessen wurde. In diesem Fall wäre es offensichtlich, dass Israel als Volk Gottes sich von den Heiden trennen sollte. Wenn du dich nun gefragt hast, was sagt die Bibel über Tattoos, siehst du, dass es ja gar nicht mal soviel ist.

Wenn wir also zu dem Schluss kommen müssen, dass das Tattowieren an sich automatisch was schlechtes & Sünde ist, dann müssten wir auch feststellen, dass das Rasieren der Kopf und Barthaare des Mannes ebenso schlecht ist.

Freiheit in Christus – Alles ist uns erlaubt, nicht alles dient zum Guten

Etwas was hier noch wichtig ist, ist dass wir wissen müssen das wir frei vom Gesetz sind. Das bedeutet natürlich nicht, dass es gut ist zu lügen, zu betrügen oder zu stehlen. Es bedeutet das wir nicht verpflichtet sind, das Gesetz des Alten Testaments zu halten, um unsere Erlösung zu erlangen oder zu behalten. Wir sind an das Gesetz gestorben in Christus:

Bibel und Tattoos

 

Röm. 7:4 : „Also seid auch ihr, meine Brüder, dem Gesetze getötet worden durch den Leib Christi, auf dass ihr einem anderen angehöret, nämlich dem, der von den Toten auferstanden ist, damit wir Gott Frucht bringen.Denn als wir im Fleische waren, da wirkten die sündlichen Leidenschaften, durch das Gesetz erregt, in unsren Gliedern, um dem Tode Frucht zu bringen. Nun aber sind wir vom Gesetz frei geworden, da wir dem gestorben sind, worin wir festgehalten wurden, so dass wir dienen im neuen Wesen des Geistes und nicht im alten Wesen des Buchstabens.“

  1. Kor.6,12: „Alle Dinge sind mir erlaubt, aber nicht alle Dinge sind nützlich. Alle Dinge sind mir erlaubt, aber ich werde mich von nichts beherrschen lassen.

Wenn man jetzt behaupten möchte, das ein Christ dieses Gesetz des Alten Testaments erfüllen müsse, dann müssten wir auch jedes andere Gesetz des Alten Bundes halten. Weder dürften wir uns rasieren, noch dürften wir eine einzige Lüge sprechen sonst wären wir nach dem Gesetz schuldig und müssten in unserer Sünde sterben.

Wichtig ist hier noch zu sagen um die Wahrheit zu bewahren, dass wir natürlich kein moralisches Gesetz Gottes verletzen dürfen. Es ist immer falsch zu lügen, zu betrügen und zu stehlen. Solche Befehle werden im Neuen Testament deutlich wiederholt und basieren auf dem Charakter Gottes.

Sollten sich Christen nun tattoowieren bzw ist es ihnen erlaubt?

Jeder sollte sich fragen warum er sich ein Tattoo macht, sollte sich bewusst sein das ein Tattoo ein Leben lang hält und ob man sich nicht sogar irgendwann damit unglücklich macht. Desweiteren kommt es unserer Meinung nach auch auf die Beweggründe an. Wird man natürlich durch seine Tattoos eitel oder der gleichen, wäre es eher negativ sich zu tattoowieren.

Man sollte sich auch immer fragen: „Mache ich Gott eine Ehre damit ?“ Es gibt zum Beispiel viele Christliche Tattoos, Psalmen, betende Hände, Sprüche, Kreuze… die Liste ist lang. Es ist irgendwie ja also ein Ausdruck woran man glaubt, man gibt Zeugnis das man an Gott glaubt. Erfahrungsgemäß kommen durch solche Tattoowierungen oftmals tolle Gespräche zustande und man kann sich so für den Herrn einsetzen & von ihm & seinen Glauben erzählen.

Anderseits, sich okkulte oder gar satanische Symbole oder Zeichen zu tattoowieren wäre natürlich eine Sünde. Aber es steht ja eigentlich außer Frage, dass sich ein Christ nicht solche Dinge tattoowieren lässt.

„Wißt ihr nicht: Euer Körper ist ein Tempel des heiligen Geistes!“ Darum: „Preist Gott mit eurem Leibe.“ (1.Kor 6,19+20)

Die Frage ist, ob wir Gott mit unserem Leibe preisen. Unsere persönliche Meinung ist, wenn wir unseren Glauben mit Tattoos nach außen tragen, preisen wir auch Gott auf eine Art und Weise. Genauso verhält es sich mit Musik, nicht jede Musik ist gut, einige sogar sündhaft. Es gibt jedoch auch Lieder die in Ordnung gehen und sogar Lobpreis, die den Herrn preist und ehrt.


Das soll es erstmal gewesen sein. Was sagt ihr zu dem Thema? Glaubst du Tattoos sind Sünde? Wenn ja, warum? Wenn ihr noch weitere Anregungen dazu habt oder eine andere Auffassung, dann schreibt es gerne in die Kommentare! Gottes Segen euch!

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.